Am Wochenende 23. und 24. September gab es die Premiere des neuen Fests in Wien Liesing. Helene und Christian vom Verein Mittelalterverein-Wien haben zu Ihrem mittelalterlichen Treiben am Camping Platz Süd geladen. Geladene Lagergruppen, ausgewählte Händler und Gastro versammelten sich am Freitag und richteten alles für die Besucher her. Mit guter Laune bauten wir auf und es entstand in dem ehemaligen Schlosspark eine stilvolle Kulisse. Der Tross war mit „siebenleuthoch“ zu dieser Premiere der Einladung gefolgt und angetreten, Ilse, Eva, Peter unser Bogenbauer, Ernst der Steinschneider, M+M und Hanne die Weberin.

Intern feierten wir am Samstag die Aufnahme von Hanne in den Tross mit der Überreichung Ihres von Tarmes angefertigten Tross’schilds. Die Freude und der Stolz um dieser Aufnahme war allen anzusehen, willkommen Hanne!

Der Wettergott hatte das ganze Wochenende, bis auf ein kurzes Nieseln, am Sonntag großes Einsehen mit uns und den Besuchern, die in stattlicher Zahl das mittelalterliche Treiben und den Schlosspark füllten. Unseren Stars der ersten Reihe, Ernst und Peter mit ihren schönen plakativen Vorführungen schloss sich Hanne mit Ihrem wunderbaren Gewichtswebstuhl als Top Attraktion an. Aber auch die anderen Trossleut‘ zeigten wunderbares Handwerk, vom Nadelbinden, Nähen und Schnitzen und vieles wurde von den Besuchern teilweise ausprobiert und viele Fragen wurden beantwortet und alle Besucher die zu uns ins Lager kamen wurden glücklich und informierter wieder ins Treiben entlassen. Ja das ist die Stärke des Tross!

Das Treiben wurde auch zu einem großen Erfolg für unsere Freunde vom Mittelalterverein Wien unter der Federführung von Helene und Christian rund 1000 Besucher am Samstag und nochmal fast so viel am Sonntag zeigen das solide Konzept das hier gezeigt wurde. Auch der Bezirksvorsteher Herr Bischof und die Vertreter des Eigentümers des Geländes zeigten sich beeindruckt von der stimmigen Ausführung des Treibens. Gerade die Vorführung von Ernst unserem Steinschneider hat sicher bleibenden Eindruck beim Bezirksvorsteher hinterlassen, er blieb fast eine halbe Stunde und lies sich von Ernst in die Kunst der mittelalterlichen Steinbearbeitung entführen.

Als Fazit: Ein wunderbares Fest mit idealer Infrastruktur und zahlreichen Besuchern. Was will Trossi‘ mehr!!!

Mikjall