Aggstein im Frühling, ringsum beginnt das Grün bereits eifrig zu sprießen, soo kalt sind die Nächte auch nicht mehr, die Tage sind schön warm – und so traf eine illustre Schar von Darstellern letztes Wochenende auf viele, viele interessierte Besucher.

Wir vom Tross hatten uns diesmal aus Platzgründen zweigeteilt: einerseits das große Lager bei der Kletterwand (die diesmal Gott sei Dank gesperrt war), andererseits erstmals auch in einem der kleinen Höfe in der Burg.

An Handwerk haben wir unser übliches Repertoire aufgeboten, diesmal auch unterstützt von Ragnar mit seinen selbstgeschmiedeten Äxten, der sich vortrefflich um das Feuerholz gekümmert hat. Sonst flogen wie immer die Späne bei Peter’s Bogenbau, Regina hat Ihre ersten Nadelbinde-Workshops abgehalten, es gab Brettchenweben, handgefärbte Wolle und natürlich Ernstl mit seiner Steinsäge plus Schleifer. Und natürlich gab es wieder eine große Feuerstelle wo Hraban den Kochlöffel schwingen konnte.

Die von der Burg gewünschte Interaktionen quer durch das Publikum haben wir mit unserem lieben Freund, dem Medikus, sowie mit der Bettlerin durchgezogen, sehr zur Erheiterung des Publikums. Und dann war da natürlich auch Zoe – unser Trosshündchen – die als Publikumsmagnet alle Kameras auf sich zog.

Auch die feigen Knechte waren wieder mit von der Partie und haben uns das eine oder andere Ständchen im Lager gebracht.

Die Wettergötter waren uns bis kurz vor Festende hold, der Abbau halt leider nass. Aber auf jeden Fall ein tolles Fest, wie immer ein Spitzen-Rahmen. Und die Gelegenheit einmal in der Burg zu schlafen war auch etwas Besonderes.

Anschließend: Bilder von Regina, Michaela, und natürlich von Imago Nuntius, der wieder alles fein säuberlich dokumentiert hat (und auch ein paar romantische Bilder von uns geschossen hat). Danke nochmal!

Regina:

Michaela:

Aggstein bei Nacht und Mondschein, schön mystisch (Tarmes):

Besucher: