Feucht war es – zumindest beim Umzug. Unsere Stimmung konnte dadurch diesmal nicht getrübt werden – weil Der Tross! erstmals in seiner Geschichte indoor „lagerte“!

Frau Zahrl gewährte uns kurzfristig Quartier, somit waren wir von den Unbillen des Wetters gefeit. Und es war wirklich ein netter Rahmen, mal ganz anders. Was auch dazu führte das wir von unseren Fans nicht gefunden wurden – klar, normal sind wir am Sonnensegel und den Feuerstellen einfach zu erkennen – dass fiel diesmal weg. Einzig das Hundeverbot sorgte für Verdruss: Der Tross! in Eggenburg ohne Wendy? Geht ja gar nicht. Großes Zähneknirschen, und klare Sache das wir auf unseren Wolfgang verzichten mussten der verständlich gefrustet sofort wieder den Heimweg antrat.

In verminderter Schar konnten wir trotzdem das Publikum wieder für unsere Handwerke begeistern, und Nina hatte mit ihrer Schneiderei diesmal den Glanzauftritt. Neu im Programm war auch die mit Naturpflanzen gefärbte Wolle, wieder eine schöne Ergänzung im Rahmen unserer Darstellung – und live wäre das natürlich noch viel toller gewesen….daher nächstes Mal: Eggenburg, aber outdoor.

Für mich war es ja erstmalig Eggenburg, und den Veranstaltern möchte ich auf diesem Weg ein großes Lob aussprechen: Genial wie die ganze Stadt mitmacht, super das Angebot an Ausstellern, die Gastro und die Musikgruppen die für die Unterhaltung sorgen.

  • Die feigen Knechte
  • Abinferis
  • Tuivelsminne! – nach Jahren wieder mal auf der Bühne – und voll im Stroh
  • Narrengold mit der keuschen Filia *rofl*
  • Arnulf und die Schandgesellen
  • Und alle wieder zu einem großen Charivari vereint….

Und die berühmten Mohnnudln mit Apfelmus haben wir natürlich auch genossen!

Hier ein paar Bilder von unserem Quartier und dem Umzug: